Gibt's was Neues?

Neu sind die
"Häufig gestellten Fragen".

Es gibt einen neuen Theorietext zum Psychobioniker als Freiem Beruf!

 

Du findest ihn hier:

 

www.psychobionik-doku.de

Forschungsprojekte zur Psychobionik

unter Leitung von Astrid Gugel

Hier bekommst du den Überblick über meine derzeitigen Forschungsschwerpunkte.

1. Das Innere Familiensystem in der Psychobionik

Forschungsinhalte:

  • Dokumentation ausführlicher Familienaufstellungen in der Innenwelt (d.h. Im Umfang einer kompletten Session, also ca. 2 Stunden Zeitumfang).

  • Möglichkeiten der Bestandsaufnahme über den Zustand der Innenwelt anhand ausführlicher Familienaufstellungen in der Innenwelt.
    (Profiling des Inneren Familiensystems)

  • Möglichkeiten der Erkenntnis über Lebensthemen und anstehende Entwicklungsaufgaben des Klienten anhand ausführlicher Familienaufstellungen in der Innenwelt.

  • Erforschung des Nutzens solcher ausführlicher Familienaufstellungen in der Innenwelt zur Feststellung eines Zwischenergebnisses während eines noch andauernden längeren Therapieverlaufs.

  • Dokumentation von Zusammenhängen zwischen Lebensthemen und dem Zustand des Inneren Familiensystems.

Forschungsziele:

  • Dokumentation von wechselseitigen Zusammenhängen zwischen Lebensthemen und dem Zustand der Psyche

  • Optimierung von Therapieverläufen durch Nutzung ausführlicher Familienaufstellungen und / oder durch Nutzung der Erkenntnisse aus dieser Forschung

  • Optimierung der Arbeit von Psychobionik-Coaches durch Erproben und Entwickeln von Möglichkeiten, während Sessions Informationen über den Zustand der Innenwelt und den Verlauf der Session schnell und präzise zu notieren, z.B. mithilfe von Graphiken, Abkürzungen, Symbolen et cetera.

  • Optimierung der Ausbildung durch Erstellen von Ausbildungsmaterialien, die auf dieser Forschung basieren: z.B. Graphiken, Illustrationen von Zusammenhängen, Sammlungen präziser und zielführender Fragestellungen et cetera.

 

2. Lebensstationen in der Psychobionik

Forschungsinhalte:

  • Erforschung von sogenannten Entwicklungsaufgaben an verschiedenen Lebensstationen, d.h. Im Zusammenhang mit bestimmten Lebensaltern, Lebensabschnitten und Lebensereignissen:
    Vor welche Herausforderungen ist ein Mensch jeweils gestellt, wenn er ein bestimmtes Alter (z.B. 16 Jahre) oder einen bestimmten Lebensabschnitt (z.B. Pubertät, Mutter- / Vaterschaft, Rente etc.) erreicht oder wenn in seinem Leben ein bestimmtes Lebensereignis (Heirat, Tod eines Elternteils etc., Wechsel der Arbeitsstelle) eintritt.

  • Erforschung von Lebensereignissen vor dem Hintergrund der Lebensereignisse der Vorfahren im gleichen Alter: Das Lebensalter als Auslöser für Lebensthemen / Ereignisse.

  • Erforschung der Folgen von mehr oder weniger erfolgreicher Bewältigung dieser Entwicklungsaufgaben / Lebensstationen für das weitere Leben.

  • Erforschung der Zusammenhänge zwischen Lebensstationen und Lebensthemen, z.B. nicht optimal bewältigte Pubertät und Mangel an Auseinandersetzungsfähigkeit.

  • Erforschung der Hintergrundmuster bei (nicht) erfolgreicher Bewältigung von Entwicklungsaufgaben / Lebensstationen vor dem Hintergrund des fraktalen Aufbaus der Psyche: Abspeicherung derselben Lebensstationen bei den Vorgenerationen als Vorlage für das eigene Leben bzw. als Herausforderung, die es zu bewältigen gilt.

  • Zusammenhang zwischen der Bewältigung von Lebensstationen und der Entwicklung von Handlungskompetenz, Lebenssinn, und damit auch Resilienz.

Forschungsziele:

  • Dokumentation von Zusammenhängen zwischen dem fraktal abgespeicherten Ahnenfeld und dem aktuellen Leben von Menschen.

  • Dokumentation der Voraussetzungen für erfolgreiche Lebensbewältigung.

  • Optimierung der Arbeit von Psychobionik-Coaches durch gezieltes Aufrufen bestimmter Lebensstationen im Zusammenhang mit Lebensthemen.

 

3. Heldenreise und Psychobionik

Forschungsinhalte:

  • Die Heldenreise als Archetyp der Reise, der Lebensreise und der Entwicklung des menschlichen Individuums.

  • Parallelen zwischen Heldenreise und psychobionischer Innenweltarbeit.

  • Psychobionik als Anleitung zur Heldenreise.

  • Wie lassen sich Kenntnisse über die Heldenreise für die psychobionische Arbeit nutzen?

  • Wie lassen sich Kenntnisse über die Heldenreise nutzen, um Laien die Psychobionik näherzubringen?

  • Zusammenhänge zwischen Heldenreise und Lebensstationen:
    An welchen Lebensstationen ist der Mensch aufgefordert, „zum Helden zu werden“?

  • Was bedeutet es, der „Held“ des eigenen Lebens, der eigenen Geschichte zu sein?

  • Schwellenerlebnisse in der Heldenreise und in der Psychobionik

  • die Figur des Tricksters in der Heldenreise und in der Psychobionik

Forschungsziele:

  • vertieftes Verständnis der Psychobionik, des eigenen Therapieverlaufs, sowie des eigenen Lebens

  • erweiterte Möglichkeiten der Darstellung / Beschreibung / Erklärung psychobionischer Innenweltarbeit

  • Optimierung der Arbeit von Psychobionikern durch eine erhöhte Fähigkeit, Elemente der Heldenreise bei Klienten zu erkennen und dies zu nutzen.

  • Optimierung der Arbeit von Psychobionikern durch eine erhöhte Fähigkeit, die Sprache der Psyche zu verstehen: Die Heldenreise spielt in der mythischen Welt, und ihre „Sprache“ (Ausdrucksform) ist symbolisch und archetypisch. Kenntnisse der Heldenreise führen zu einem besseren Verständnis der Bildersprache der Psyche und der Zusammenhänge in der Innenwelt.

  • Darstellung von Parallelen zwischen Heldenreise und psychobionischer Innenweltarbeit, sowie von Zusammenhängen zwischen der Psychobionik und anderen Wissenschaftsgebieten, in diesem Fall der Mythologie.

 

4. Die Innere Weisheit (und andere weise Instanzen und Helfergestalten) in der Psychobionik

Forschungsinhalte:

  • Dokumentation von Psychobionik-Sessions zum Thema „Innere Weisheit“

  • Vertiefung des Erkenntnisstandes zum Thema „Innere Weisheit“:
    Wann und wie ist es sinnvoll, die Innere Weisheit in der Innenwelt einzusetzen?
    Welche Formen kann sie annehmen?
    Wie drückt sich schwache Verbindung zur Inneren Weisheit aus?

  • Erforschung des fraktalen Aufbaus der Inneren Weisheit:
    Wie sind die Themen „Innere Weisheit“, „Lebenssinn“, „den eigenen Weg finden“ und damit zusammenhängende Lebensthemen im Inneren Familiensystem fraktal abgespeichert?

  • Erforschung von Zusammenhängen zwischen dem Grad der Verbindung zur Inneren Weisheit und anderen Lebensthemen wie „eigenes Leben“, „Ablösung“, „Lebenssinn“ etc.

  • Erforschung von Möglichkeiten, die Innere Weisheit als Umsetzungswerkzeug einzusetzen, wenn es um die Umsetzung von Innenweltarbeit ins äußere Leben geht:
    eigene Erprobung und Anleitung für Klienten.

Forschungsziele:

  • Erweiterung und Vertiefung des Wissensstandes zum Thema „Innere Weisheit“

  • Erstellung von Dokumentations- und Ausbildungsmaterial

  • Erweiterung und Optimierung des Außenweltcoachings (Anleitung zur Umsetzung in die Außenwelt)

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Astrid Gugel

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.