Aktuelles

Workshops 2018

Neue Workshop-Termine sind online!

 

Zur Übersicht geht es hier.

Psychobionik 3.0

Die Psychobionik:

  • erforscht, wie eigene Erlebnisse, Kindheitsprägungen und Familienthemen in ihrer neuronalen Vernetzung die Struktur unserer Psyche bilden und damit die Software für unser Leben liefern.
  • und wie wir durch Auseinandersetzung mit diesen Hintergründen Selbstorganisations- & Selbstheilungsprozesse in uns auslösen – da, wo unsere „Software fürs Leben“, unsere Prägungen und Muster abgespeichert sind: auf neuronaler Ebene, im Gehirn.
  • entwickelt von Physik-Ingenieur Bernd Joschko.
  • präzise naturwissenschaftliche Technik:
    Ergebnis von über dreißig Jahren Forschung auf dem Gebiet der Selbstheilungsprozesse.
  • eine Naturwissenschaft, die sich grundlegend von den Ansätzen der Medizin, Psychotherapie oder heilpraktischen Tätigkeit unterscheidet, da sie zum Ziel hat, Hintergründe aufzudecken und aufzulösen, statt Symptome zu behandeln.
  • von Psychobionik-Coaches als Unterricht und Training in Persönlichkeitsentfaltung & Selbstheilung angeboten.

 

Die Psychobionik ist eine Naturwissenschaft.
Sie fußt auf einem wissenschaftlichen, ganzheitlichen Weltbild und hat den Ansatz, Hintergrundmuster aufzudecken und durch eine Rückkopplungstechnik aufzulösen, anstatt (z.B. im Fall von Krankheiten) Symptome zu behandeln oder (z.B. im Fall von Beziehungs- und Verhaltensmustern) ein anderes Verhalten zu trainieren.

 

Die Psychobionik 3.0 ist gemäß der bestehenden Rechtslage (Urteil des Verwaltungsgerichts Gießen 2012) eine Heilmethode:
Von Bernd Joschko und dem Berufsverband Psychobionik e.V. wurden seit 2002 umfangreiche Rechtsklärungen zum Heilberuf "Synergetik-Profiler / -Therapeut" aktiv durchgeführt, um eine klare Abgrenzung zum HP-Gesetz zu ermitteln. Das Verwaltungsgericht Gießen definierte im Dezember 2012 die aus der (bereits 2004 als Heilmethode anerkannten) Synergetik-Therapie entstandene Weiterentwicklung "Psychobionik 3.0" ebenfalls als Heilmethode.

 

Der Psychobionik-Coach unterrichtet Menschen in der Anwendung dieser Methode und beruft sich dabei auf Artikel 5 GG (Freiheit von Forschung und Lehre). Er bietet Innenweltsurfen® als erlebnisorientierte Selbsterfahrung und als Training in Persönlichkeitsentfaltung und Selbstheilung für gesunde und kranke Menschen gleichermaßen an.
Seinem Selbstverständnis nach ist er ein Forschungs- und Lehrberuf. Er unterrichtet Menschen in einer Technik zum Auffinden und Auflösen psychischer Informationsmuster (Innenweltsurfen®). Klienten werden von Psychobionik-Coaches nicht behandelt, sondern angeleitet und trainiert, bei sich selbst Entwicklungs- und Selbstheilungsprozesse in Gang zu setzen.

 

Der Profiler
hat zusätzlich als Schwerpunkt die Hintergrundaufdeckung (Mustererkennung) bei allen Lebensthemen.


 

Die Psychobionik als Naturwissenschaft
wurde von Physik-Ingenieur Bernd Joschko 1982 (damals unter der Bezeichnung "Synergetik-Therapie") begründet und seither stetig weiterentwickelt.

 

Die Psychobionik erforscht Entwicklungs- und Optimierungsprozesse der menschlichen Psyche.
Sie wendet das Prinzip der Evolutionsbionik auf den Menschen an und nutzt die Selbstorganisationsfähigkeit dynamischer Systeme, um nachhaltige Musterveränderung auf neuronaler Ebene zu erzeugen. Damit ist sie insbesondere wirksam einsetzbar zur Auflösung krankheitserzeugender Informationsstrukturen, zur Traumaverarbeitung und zur Veränderung von Beziehungsmustern.

 

Der Mensch wird als komplexes System betrachtet und seine Innenwelt (= die inneren Bilder als Ausdruck der psychischen Informationsnetzwerke) als zentrale Arbeitsebene des Systems Mensch, da sie mit allen Aspekten des Menschen in Wechselwirkung steht.

 

Warum arbeiten wir mit inneren Bildern?
Ganzheitlich betrachtet stehen alle Aspekte eines Menschen miteinander in Wechselwirkung (bilden ein komplexes System) und drücken sich alle auch auf der Ebene der inneren Bilder aus, sodaß man über die Qualität und Anordnung der inneren Bilder Informationen über den gesamten Menschen und seine Lebenszusammenhänge erhält. Die Veränderung der psychischen Informationsnetzwerke (durch Bearbeitung der inneren Bilder) hat wiederum Rückwirkungen auf den gesamten Menschen und alle seine Teilaspekte.

 

Wenn in der Psyche alle Informationen komplex vernetzt sind, wie können wir dann zielgerichtet arbeiten? Woher wissen wir, was vorrangig zu bearbeiten ist?
Bei den Innenweltreisen der Anfangszeit (ab 1988) wurden mehr oder weniger zufällig (entsprechend den Wünschen des Klienten und den Erfahrungen des Therapeuten) zu bearbeitende Themenbereiche ausgewählt und nach Bearbeitung die Verbesserung an den inneren Bildern bzw. an der Lebenswirklichkeit des Klienten überprüft.
Durch die jahrelange Arbeit von Bernd Joschko mit dieser Arbeitstechnik und Erfahrungen mit den Innenwelten vieler Hundert gesunder und kranker Menschen, kristallisierten sich nach und nach die zentralen Themenfelder heraus, die zu bearbeiten sind, um eine optimale Struktur in der Gesamtheit der Psyche zu erzeugen:

 

Diese sogenannten Urbilder (auch Archetypische Bilder), die schon C.G. Jung beschrieb,
entsprechen den zentralen Einflußfaktoren im Leben eines Menschen und werden durch unsere Erlebnisse und unser familiäres Umfeld geprägt. Prägende Erlebnisse, Traumata, Störungen des Familienfeldes lassen sich an ihnen deutlich ablesen.
Sie korrespondieren in ihrem optimierten Zustand mit Lebendigkeit, Gesundheit, Handlungs- und Lebenskompetenz, Beziehungs- und Konfliktfähigkeit.

 

Das Profiling wurde aufgrund der Erkenntnis in die Methode integriert, daß in komplexen Systemen (wie z.B. das Gehirn eines ist) Informationen fraktal angeordnet sind und daher im Zusammenhang bearbeitet werden müssen, um Nachhaltigkeit zu erreichen. Durch das Auffinden der 5 bis 8 an einem spezifischen Thema / Symptom beteiligten Faktoren wurde ein strukturiertes Arbeiten möglich: Der Hintergrund eines spezifischen Lebensthemas konnte nun gezielt bearbeitet werden.

 

 

Zur Entwicklung der Methode:

Das Optimierungsverfahren der Evolutionsbionik wurde vom Entwickler der Methode kontinuierlich auf die Methode selbst angewendet:
In der Experimentierphase der Methode wurden viele Techniken aus anderen Therapierichtungen in der Innenwelt erprobt und teils verworfen, teils beibehalten.

 

Als ungeeignet für eine nachhaltige Neustrukturierung der psychischen Strukturen wurden verworfen:

  • Verzeihensübungen
  •  „change of history“ (Vorstellung eines alternativen Verlaufs von Erlebnissen)
  • Arbeit mit positiven Vorstellungen
  • Arbeit mit Glaubenssätzen und Affirmationen
  • das Aktivieren (durch bloße Betrachtung) von Material aus vergangenen Leben in der Reinkarnationstherapie
  • das Wiedererleben und die Desensibilisierung von Traumata
  • Veränderungsarbeit auf der Symbolebene

 

Aus anderen Methoden (insbesondere Encounter) übernommen und beibehalten wurden:

  • Stärkung der Ich-Struktur
  • Hier- und Jetzt-Erlebnisebene
  • Ich-Botschaften
  • direkte Ansprache
  • Gefühlsäußerungen mit korrekter Adressierung
  • Ereignisse im Kontext bearbeiten
  • Aspekte aus dem Familienstellen, die sich als in der Innenwelt wirkungsvoll erwiesen haben

 

Zusätzlich neu eingeführt wurden:

  • die Arbeit mit Selbstorganisationsprozessen
  • das Profiling
  • die gezielte Optimierung der Archetypischen Kräfte
  • die Bearbeitung des Familienfeldes bis zurück in die 4. Generation als zwingende Voraussetzung für nachhaltige Veränderungsarbeit in der Psyche
  • der Einsatz des Klienten als Moderator seiner Innenwelt

 

Die Psychobionik heute
Die Psychobionik mit ihrer Arbeitstechnik Innenweltsurfen® ist bislang so gut wie unbekannt.
Aufgrund der sich (seit 2002) über Jahre hinziehenden Gerichtsprozesse zur Abgrenzung der synergetischen und psychobionischen Berufe vom Heilpraktikergesetz, welche bis 2012 Kosten von 160.000 Euro verursacht hatten, war das Psychobionik-Institut im Jahr 2011 gerade noch überlebensfähig.

 

Von 2011 – 2013 optimierte Bernd Joschko weiter die aktuelle Arbeitstechnik.
2011 definierte er die Psychobionik 1.0 und es wurde erstmalig die Ausbildung „Psychobionik Basic“ angeboten. Das Wissen zur Synergetik Methode wurde nicht weitergelehrt, sondern von Anfang an nur noch mit den wichtigsten Urbildern gearbeitet und die Technik des Innenweltsurfens® und der Musteraufdeckung (das Profiling) sofort eingebunden. Die Teilnehmer wurden trainiert, jedes Thema konkret durch das Prinzip Selbstorganisation zu bearbeiten und die Selbstähnlichkeiten im Morphogenetischen Feld, sowie in den erlebten Gedächtnisbildern aufzuspüren, um diese netzartig verknüpften Informationsstrukturen nachhaltig zu kippen. Der Arbeitsstil wurde wesentlich effektiver und umfassender.
 

In den Sessions wird Innenweltarbeit gelehrt.
Jedem Sessionteilnehmer - auch kranken Menschen - darf Lehre und Forschung gemäß Art. 5 GG nicht verwehrt werden. Selbstheilungsarbeit ist nun zur Ausbildung geworden. Der Klient lernt, wie sein Kopf funktioniert und wie er ihn selbst verändern kann. So wie ein Fahrlehrer seinem Schüler das Autofahren beibringt, braucht jeder Klient natürlich Lernunterstützung, die naturgemäß nur in der Innenwelt (in begleiteten Sessions) stattfinden kann.
Die Veränderungsarbeit ist keine mentale oder Bewußtseinsveränderung (d.h. es wird nicht nur anders über Erlebnisse gedacht oder diese anders wahrgenommen), sondern echte neuronale Veränderungen passieren, hin zur neuronalen Freiheit. Dieser Begriff wird nun als erweitertes Lehr- und Forschungsziel der Psychobionik hinzugefügt: Psychobionik ist die Lehre von Selbstheilungsprozessen und neuronaler Freiheit.

 

Die Entwicklung der Methode ist jetzt auf dem Stand Psychobionik 3.0 abgeschlossen.

Basierend auf allen vorangegangenen Erfahrungen mit der Erforschung und Veränderung der Muster in der Innenwelt / Psyche von Menschen, definierte Bernd Joschko von Januar 2011 bis Dezember 2012 die Psychobionik 3.0. Diese integriert alle vorherigen Entwicklungsstufen des Innenweltsurfens®.

 

Im Anfangsstadium der Entwicklung der Synergetik Therapie lag der Schwerpunkt der Methode auf innerer Selbsterfahrung, Stärkung der Ich-Struktur durch innere Auseinandersetzung mit Erlebnissen und Konflikten, sowie Stärkung der Handlungs-, Lebens- und Konfliktkompetenz. Der Klient wurde typischerweise angeleitet, in von ihm erlebte und in seiner Psyche abgespeicherte Situationen erneut hineinzugehen, um dort neu zu handeln.

 

Auf der aktuellen Stufe Psychobionik 3.0 werden weiterhin die Ich-Struktur, sowie die Handlungs-, Konflikt- und Lebenskompetenz des Menschen gestärkt. Jedoch wird er darüberhinaus angeleitet, als Moderator in seiner Psyche tätig zu werden und eigenständig alle Anteile miteinander rückzukoppeln. Die Identifikation mit einzelnen Anteilen wird dadurch stark reduziert, und der Klient erlebt sich deutlicher als der Gestalter seiner inneren Realität und versteht wesentlich tiefgehender seine komplexen Lebenszusammenhänge.


Reine Profilings werden schwerpunktmäßig nur noch im Krankheitsfall durchgeführt. Die Musteraufdeckung (Profiling) ist ansonsten in den normalen Sessionverlauf integriert. Damit wird eine nachhaltige Veränderung der psychischen Strukturen sichergestellt, welche nur bei einer Arbeit in Mustern stattfinden kann.


Eine weitere bedeutende Neuerung gegenüber der Synergetik Therapie ist die Konzentrierung auf die Optimierung der Urbilder, welche sich als die zentralen gestaltenden Kräfte der Psyche und Selbstheilungskräfte herauskristallisierten. Durch die Konzentrierung auf diese zentralen ordnenden Kräfte ist die Struktur der Aufdeckungsarbeit präziser geworden.


Die innere Selbsterfahrung vom Beginn der Synergetik-Therapie (1988) ist somit bereichert worden durch die Arbeit in Mustern (Profiling), das Einbeziehen des Familienfeldes, die Orientierung an den zentralen Kräften, sowie die Anleitung des Klienten zum Moderieren seiner eigenen Psyche.
 

Da im Verlauf dieser Entwicklung, insbesondere durch die Arbeit mit kranken Menschen deutlich wurde, daß es nicht möglich ist, einen Menschen von außen zu heilen, sondern Heilung stets eine Eigenleistung des Betreffenden sein muß, wurde die Psychobionik als Unterricht und im Falle der Hintergrundaufarbeitung von Krankheiten als „Unterricht in Selbstheilung“ definiert.

 

Die Psychobionik 3.0 ist gemäß der bestehenden Rechtslage (2012) eine Heilmethode.

Der Psychobionik-Coach unterrichtet diese Methode. Er bietet seine Dienstleistung als Ausbildung (und erlebnisorientierte Selbsterfahrung) für gesunde und kranke Menschen gleichermaßen an.

Psychobioniker berufen sich bei der Anleitung ihrer Klienten auf Artikel 5 GG (Freiheit von Forschung und Lehre).
Lehre und Forschung unterliegen nicht dem HP-Gesetz, da keine direkte Heilung angeboten wird. Es ist nur darauf zu achten, das der Klient - als kranker Mensch - keine direkte Heilung oder Linderung durch diese Dienstleistung erwartet. So muß jeder Klient deutlich darauf hingewiesen werden, daß hier Wissen und Technik des Innenweltsurfens® vermittelt werden und KEINE direkte Heilung seiner Krankheiten im Vordergrund steht, sondern nur als unvermeidbarer Nebeneffekt auftritt oder auftreten kann.

Damit wird Selbstheilung zu einem selbstverantwortlichen Geschehen, indem der Klient die volle Verantwortung für sich, sein Leben und seine ganzheitliche Heilung trägt.

Der Psychobionik-Coach unterrichtet "aktive Selbstheilung als Lernprozeß" und bietet daher keine direkte Heilung oder Linderung von Krankheiten an. Ebenso gibt er keine Heilungsversprechen. Er grenzt sich klar zu den medizinischen Heilberufen, Psychotherapien und den spirituellen Heilern ab.
Schon in einem Schreiben vom 4. März 2003 an das zuständige RP Darmstadt, erklärte Dr. Schulz vom Gesundheitsamt Lahn-Dill-Kreis, die Ausbildungsleiter oder Mentoren für Synergetik-Therapie (bzw. Innenweltsurfen®) seien Lehrer und stützten sich damit auf die gesetzlichen Regelungen zur Freiheit von Forschung und Lehre.

 

Dies ist auch in meiner Coaching-Vereinbarung klar geregelt: Downloads

 

Zitat von Bernd Joschko:
„Diese sehr tiefgreifende Veränderungsarbeit setzt enorme Selbstheilungskräfte auch bei körperlichen Krankheiten frei. Das OLG Frankfurt bestätigte schon 2007 die Marktführerschaft des Instituts in der Erforschung von Selbstheilungsprozessen auch bei unheilbaren Krankheiten. Der BGH gab 2011 der Aufdeckungstechnik - dem sog. Profiling - den Status der Freiheit vom HP-Schein.
Die Psychobionik (auf dem aktuellen Stand) ist somit ein Profiprogramm zur Musteraufdeckung und Musterauflösung in einem Arbeitsprozeß. Die Arbeitstechnik ist vom Deutschen Patentamt mit dem Begriff Innenweltsurfen® geschützt.
Es ist die einzige Methode, die die Gesetze der Evolution direkt auf die Informationsstruktur des Unterbewußtseins anwendet und so eine echte nachhaltige Musterveränderung auf neuronaler Ebene erzeugt.
Mit der Übertragung von Verfahrensvorschriften der Evolutionsbionik auf die Struktur des Unterbewußtseins (und die inneren Bilder), lassen sich Prägungen, Traumen und heftige Erlebnisse der Kindheit auflösen. Die Software des Gehirns wird optimiert. Enorme Selbstheilungskräfte werden frei, die auf den Körper positiv zurückwirken, und Symptome können sich auflösen. Diese Methode der aktiven Selbstheilung nennt sich in der aktuellen Version Psychobionik 3.0. Die Berufe nennen sich Psychobionik-Coach bzw. Psychobionik-Profiler und werden von Bernd Joschko persönlich ausgebildet.“

 

Die synergetischen und psychobionischen Berufe sind seit 2002 in einem Berufsverband organisiert, dem Berufsverband Psychobionik e.V.

 

 

 

 

 

**************

 

 

Anmerkung:
Von mir angebotene Einzeltrainings in Innenweltsurfen® (Sessions) sind keine heilkundliche Behandlung, sondern Unterricht und Training in eigener eigenverantwortlicher Veränderungs- und Integrationsarbeit auf den naturwissenschaftlichen Grundlagen der Psychobionik:
Anleitung zur Selbstanwendung.

Ich habe keine medizinische Ausbildung. Daher stelle ich keine Diagnosen und biete keine direkte Heilung oder Linderung von Krankheiten an. Meine Begleitung und Anleitung ersetzt nicht den Besuch bei einem Arzt, Heilpraktiker oder Psychotherapeuten. Im Bedarfsfall einen Arzt, Heilpraktiker oder Psychotherapeuten aufzusuchen, liegt in der Eigenverantwortung des Klienten. Mein Angebot besteht nicht in einer Behandlung, sondern in einer Anleitung zur Hintergrundaufdeckung und -bearbeitung zu allen Lebensthemen.
Weder ich noch das Psychobionik-Institut (noch mein Ausbilder)
haben eine Verbindung zu Sekten oder totalitären Organisationen irgendwelcher Art. Ich distanziere mich von solchen Organisationen hiermit ausdrücklich.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Astrid Gugel

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.